Neurobiologie der Gefühle: Wie und warum wirkt NLP?
Franz Hütter

Das Wissen über unser Gehirn hat sich in den letzten Jahren vervielfacht. Die neuen Erkenntnisse der Hirnforschung betreffen auch die Basis unseres professionellen Handelns als NLP-Anwender. So können wir unsere Annahmen und Methoden anhand von messbaren Daten aus dem lebenden Gehirn überprüfen, weiter differenzieren und optimieren. In meinem Workshop gebe ich eine Einführung in die Neurobiologie von Gefühlszuständen wie Angst, Wut, Motivation, Zufriedenheit und Flow. Denn gerade für die emotionale Selbststeuerung hat NLP eine Vielzahl von Formaten hervorgebracht. Beispiele sind das Ankern von Ressourcen, die Arbeit mit motivierenden Zielen oder die Dissoziation von unangemessener Angst. Die vorliegenden neurobiologischen Befunde liefern Erklärungsansätze, wie und warum NLP im Allgemeinen und die erwähnten Techniken im Besonderen hervorragend funktionieren. Auch geben sie Hinweise auf Optimierungspotenziale.

Benötigen die Teilnehmer für den Workshop NLP-Vorkenntnisse?
Ab Practitioner-Level

Welchen konkreten Nutzen werden die Workshop-TeilnehmerInnen haben?
Die TeilnehmerInnen gewinnen Einblicke in die Wirkungsweise von NLP-Interventionen auf der Ebene des Gehirns. Dieses Wissen hilft dabei, in eigenen Seminaren und Coachings NLP-Ansatz und Methodik zu erklären und Fragen nach der wissenschaftlichen Grundlage zu beantworten. Dies öffnet viele Türen und erleichtert die "Überzeugungsarbeit" spürbar. Darüber hinaus nehmen Sie Anregungen für die Weiterentwicklung von NLP auf wissenschaftlicher Basis mit.

Welche NLP-Methoden werden explizit genutzt und im Workshop erklärt?
Wir klären unter anderem die neurobiologischen Grundlagen von State-Control-Formaten (z.B. Ressourcen-Anker, Dissoziations-Techniken…)

Welche Übungen werden im Workshop eingesetzt?
Diskussion zu Fragen und zur Anwendung der neurowissenschaftlichen Befunde in eigenen Trainings / Coachings.

Wie wird der Transfers des Workshop-Inhalts in den Teilnehmer-Alltag gefördert?
Viele Anwendungsbeispiele im Workshop aus Seminaren und Coachings. Raum für Diskussion und Transfer-Fragen.

Was ist die maximale/minimale Teilnehmer-Zahl für den Workshop?
Beliebig


Franz HütterFranz Hütter
M.A., studierte Germanistik und Anglistik in München. Im Fachgebiet "Kognitive Linguistik begegnete er vor schon 20 Jahren der empirischen Psychologie und der Hirnforschung. Nach einer wissenschaftlichen Tätigkeit wechselte er 1999 als Kommunikations- und Strategieberater in die Software- und Automobilindustrie. Neben der Begleitung von Industrieprojekten baute er einen Geschäftsbereich für Business-Kommunikation und NLP-Ausbildung auf. 2010 gründete er BRAIN-HR mit dem Themenschwerpunkt "Praxis-Transfer aus der Hirnforschung für Personalverantwortliche, Trainer, Berater und Coaches". Kernleistungen von BRAIN-HR sind Fortbildungen und Dienstleistungen für KollegInnen (z.B. Erstellung / Überarbeitung von Seminar-Konzepten auf Basis der Hirnforschung). Franz Hütter ist NLP-Lehrtrainer (DVNLP), NLP- Master-Coach (INLPTA)  und verfügt über die psychotherapeutische Heilerlaubnis (HPG).

Franz Korbinian Hütter, M.A.
BRAIN-HR
Gründwalder Str. 9
81547 München
Tel.: 089 3000 44 24
Fax: 089 3072 94 07
fh@brain-hr.com
www.brain-hr.com